background-size: auto;

 

 

 

Der Weg zum Regenbogen

 

Die Musikgeschichte von Paulina Conrad beginnt 1996 in Lohra bei Marburg mit der  Liebe auf den ersten Blick zu Kurt Cobain und seiner Grunge-Band Nirvana.

Die Rockpoetin findet sich selbst-ein paar Grundkenntnisse und Powerchords auf der Gitarre genügen.

Pauli schreibt ein Lied nach dem anderen, singt damals noch auf englisch.

Sie gründet ihre erste Band fade mit Jannis Koch am Schlagzeug und Felix Kirchner am Bass, die sich aber 1999 wieder trennt.

Ihre Musikschmiede liegt lange Zeit still.

 

2005 zieht Pauli nach Bad Nauheim und schließt Nina Hagen in ihr Herz.

Eine neue Liebe zur Musik bringt den Frühling nach Coboldhausen.

Die dunkelbunte Schmiede öffnet wieder und Pauli schreibt Lieder, jetzt auf deutsch.

 

Die Liedermacherin begibt sich auf den Weg zum Regenbogen.

Mit Rick Walter werden musikalische Projekte ins Leben gerufen wie das Treffen Tag der offenen Tür am Sonntag und die Festivals come to make music.

Weil Pauli immer lebhaft, frech und gutmütig ist, erkennt Rick den Kobold in ihr und schenkt ihr den grünen Hut.

Aus Paulina Conrad wird Pauli Cobold.

 

Chris Seibert nimmt Anfang 2018 die erste CD namens dunkelbunt auf.

Ende 2018 gründet die Liedermacherin die Band Pauli.